unser Rudel

Ninja (click)

Marli (click)

unser Rudel ab 2004 (click)

unser Rudel ab 1992 (click)

Amy of Moonlight Paradise 
war eine direkte Wurfschwester zu „Angel“.

Ihre Eltern waren Gladdys of Moonlight und „Jo-Bandit vom Sutumer Grund“.

„Joe-Bandit‘s“  Vater war mein „Condor von der Hohensyburg“ 
und somit war Condor der Großvater des A-Wurf‘s.

Somit schloss sich wieder der Kreis, und all meine eigenen
„Weißen Schweizer Schäferhunde“ waren in diesem „A-Wurf of Moonlight Paradise" vereinigt. 

Amy war eine ausgeglichene, souveräne, 
freundliche Hündin, wesenssicher und unerschrocken.

Amy‘s
60 cm großrahmiges, harmonisch aufgebaute Gebäude, 
mit dem vorzüglichem Pigment, dem tiefschwarzem Nasenschwamm, den dunklen Augen und Krallen, gepaart mit rein-weissem Langstockhaar, wies sie als eine würdige Vertreterin ihrer Rasse „Weißer Schweizer Schäferhunde“ aus.

Ihr ausgeprägter Spieltrieb  „befähigte sie“  nicht nur einen Ball in die Schnauze zu nehmen, nein je nach Größe der Bälle waren es auch schon mal mehrere.

Amy, war die Mutter von„Gigi of Moonlight Paradise“ genannt „Layka“.
Layka“ erlebte während der Fußball-Weltmeisterschaft ein einschneidendes Erlebnis mit Feuerwerkskörpern. 
Während eines Spaziergangs mit ihrem Frauchen wurden ihr am helllichten Tag Böller zwischen die Beine geworfen. Gottseidank wurde Layka nicht verletzt, aber als Junghund, welcher sich noch in der Prägung befand, saß der Schreck tief und sie benötigte Hilfe um wieder ihr inneres Gleichgewicht zu finden.

Zur Unterstützung gingen wir gemeinsam mit Layka und ihrer Mutter Amy immer wieder spazieren, und die Situation entspannte sich wieder.
Zur gleichen Zeit gab es im Hause„Of Moonlight Paradise“ Spannungen, zwischen Amy und ihrer Wurfschwester Angel. 

„Fatima vom Schmollerhof“, Celiene und ihre Tochter „Asira- Lady of Moonlight“ waren verstorben, und das Rudel musste sich neu finden. So zog „Amy“ zu ihrer Tochter Layka.
Sie fand als Familien- und Begleithund ein wunderschönes Zuhause, ca 8 Kilometer von mir entfernt.
Regelmäßige Besuche und ein enger Kontakt waren mir wichtig.
Denn Amy war und blieb  „mein Mädchen“. 

Am Tag als sie einschlief war ich bei ihr und hielt ihre Pfote um mich von ihr zu verabschieden. Amy verstarb in ihrem 15. ten Lebensjahr…

Angel of Moonlight Paradise                                
HD-A1, ED-0, MDR1+/+
Vater: Jo-Bandit vom Sutumer Grund
HD-B1, ED-0
AKZ: SchH1-2, FH
Mutter: Gladdys of Moonlight.
HD-A, 
AKZ: SchH 3, IPO 3

Angel of Moonlight Paradise, 

stammte von Gladdys of Moonlight und „Joe-Bandit vom Sutumer Grund“ ab, 
dessen Vater mein Rüde „Condor von der Hohensyburg“ war. 
Mit diesem Wurf waren meine eigenen Weißen Schäferhunde vereint. Amy und Angel of Moonlight Paradise“ 
zeigten sehr früh, das sie zwei sehr unterschiedliche Schwestern waren, obwohl beide aus dem gleichen Wurf stammten. 

Bereits im zarten Alter von 3,5 Wochen zeigte mir Angel, was alles in ihr stecken könnte. 
Sie war von klein an eine „Draufgängerin“, war voller Entdecker- und Tatendrang. 

Mit vier Wochen saß Angel, im Badezimmer, vollkommen fasziniert vor der „schleudernden Waschmaschine“ und ließ sich nicht von den sehr lauten Geräuschen beeindrucken.

Sie war bereits im jungen Alter die Chefin der Welpen. 
Die geborene Anführerin, unerschrocken, mit einem sehr ausgeprägten Spieltrieb. 

Mit 5 Wochen stahl sie ihrer Mutter „Gladdys of Moonlight“ deren heiß geliebten kleinen Fußball, um dann im Anschluss, so schnell es ihre kleinen Beine erlaubten, mit diesem quer durch den ganzen Garten zu rennen.

Meine bis dato „Weissen Schäferhunde“ wiesen sehr dichtes langes Fell auf. 

Durch meinem eigenem Rüden „Condor von der Hohensyburg“ dessen Sohn 
„Joe-Bandit vom Sutumer Grund“ (seine Mutter Alina war eine Stockhaarhündin) 
ebenso wie durch den Ausnahmerüden 
„Attila -Roy von Neckarursprung“,  
gepaart mit der hervorragenden Haarstruktur, bzw. der Farbe meiner eigenen 
„Weißen Schäferhündinnen“ 
gelang es mir, die von mir gewünschte  Länge und Haarqualität zu züchten.

Angel zeigte 
ein sehr glattes, enganliegendes, rein weißes Haarkleid, welches sich als sehr pflegeleicht erwies. 
Ein Merkmal, welches ich als mein „persönliches Zuchtziel“ anstrebe.

Angel war mit einem „hervorragenden  Spiel- bzw. Beutetrieb“ ausgestattet, welche bereits all ihre Vorfahren besaßen. 
Ich war hin und hergerissen, welche der beiden Schwestern ich behalten sollte, und so blieben beide bei mir. 

Angel entwickelte ihre natürliche Autorität immer weiter, und als ihre Mutter Gladdys verstarb, wurde sie die Chefin. 

Mit 56 cm Widerriss war sie eine kleinere, sehr durchtrainierte, sportlicheWeiße Schweizer Schäferhündin“ welche über einen sehr starken Willen,  viel „Mut und Herz“, hervorragenden Beutetrieb und einem vorzüglichem Wesen verfügte. 

Angel’s vorzügliche Anatomie, 
mit dem sehr dunklem Pigment und den hervorragenden Gesundheitsergebnissen,  gepaart mit dem will to please“ zu mir, 
machte sie zu einer Bereicherung für die Rasse „Weißer Schweizer Schäferhunde“

Angel war eine sehr außergewöhnliche „Weiße“, sie verstarb im Alter von 12,5 Jahren.

Wenn ich mit einem Wort meine wunderbare
„Angel of Moonlight Paradise“ beschreiben sollte, dann fällt mir spontan dazu ein:

“Lebensfreude“!!!

Sie war von ihrem „ersten Atemzug bis zum letzten Atemzug“ immer an meiner Seite...

„Angel“  wird immer in meinem Herzen wohnen....
Harley’s Angel of Moonlight Paradise     
                  HD-A1, ED-0, MDR1+/+      
Vater: Nice of you to Come Bye Cumano
HD-A, MDR 1 +/+
Mutter: Angel of Moonlight Paradise 
HD-A1, ED-0, MDR1 +/+
Harley’s Angel of Moonlight Paradise

Bereits in den ersten Tagen nach ihrer Geburt stand für mich fest „Harley“ bleibt bei mir.
Die Ähnlichkeit mit ihrer Ur-ur-Großmutter „Fatima vom Schmollerhof“ war verblüffend.

Harley war eine mittelgroße Hündin. 
Sie verfügte über ein souveränes, sicheres Wesen, war ein „Schatten“ von mir, 
leicht führbar und freundlich.

Ihr typvolles Gebäude, ebenso wie ihr schwarzes Pigment waren vorzüglich, 
das reinweisse Fell glatt und enganliegend. 

Ich brauchte keine Leine, sie war immer an meiner Seite.

Durch Harley waren meine „alten Mädchen“ wieder bei mir.
Ich liebte sie von ganzem Herzen ...

Im Sommer 2019 erkrankte Harley und anfing zu lahmen. 
Die sofortigen ärztlichen Untersuchungen ergaben, Harley war an Borreliose erkrankt. 
Trotz sofortiger medizinischer Hilfe verstarb Harley’s Angel of Moonlight Paradise. 

Harley“ wird immer einen Platz in meinem Herzen behalten...

Isis of Moonlight Paradise 
HD-A1, ED-0, MDR1+/+
Vater: Nice of you to Come Bye Cumano  
HD-A, MDR 1 +/+
Mutter: Angel of Moonlight Paradise                            
HD-A1, ED-0, MDR1+/+
Isis of Moonlight Paradise“ 

Isis ist eine  wesenssichere, spielfreudige, souveräne,  ausgeglichene Hündin.

Aufgrund ihres  
  unerschrockenen Wesen,
  mit ihrer freundlichen Persönlichkeit, 
  gepaart mit dem  Rassestandard 
  typvollem Äußerem, dem exelenten 
  rein-weißem Langstockhaar,
  mit  hervorragenden Pigment  
  (selbst ihre Krallen sind tiefschwarz) ist  

Isis of Moonlight Paradise“  mit ihren 59 cm Grösse,eine wunderbare Vertreterin ihrer Rasse, Weißer Schweizer Schäferhunde“ bzw. „Berger Blanc Suisse“. 


„Isis“ lebt bei einer Freundin von mir, sie kennt Tina bereits seit Welpenalter, also ihr ganzes Leben lang. 

Als Tinas & Uwes Hündin „Debby“ im hohen Alter verstarb, trauerte Tinas’s zweite Hündin „Josey“ wegen dem Verlust ihrer „Ziehmama“. 

Tina und Uwe nahmen „Isis“, für eine gewisse Zeit“  in Pflege, um „Josey“ über diesen Verlust zu helfen. 

Die beiden Mädls waren von Anfang an ein Herz & eine Seele“, denn sie kannten sich seit Josey’s Geburt. Josey blüte wieder auf und so wurden „Isis & Josey“ ein wunderbares „DREAMTEAM“. 

Gemeinsam besprachen wir welche Vorgehensweise für die Zukunft der beiden Mädls das Beste sei. 
So bleibt Isis in dieser kleinen Familie, zusammen mit Joesy, ihrem neuen Frauchen & Herrchen. 
„Isis“  liegt mit Josey zusammen im Körbchen kuschelt mit Tina & Uwe und ist rundum glücklich. 

Natürlich behalte ich einen engen Kontakt zu dieser neu zusammen gewachsenen Familie und bin im ständigen Austausch. 

Ich wünsche beiden Mädels ein langes, glückliches Leben mit ihrer „Familie“. 

Keona’s Shari of Moonlight 
HD- B, ED-1, MDR1+/+
Mutter: Harley’s Angel of Moonlight Paradise 
HD-A1, ED- 0, MDR 1+/+
Vater: Joyful White Angel Amadeus (AMOS)                                            HD-A, ED-0, MDR1 +/+

Keona‘s Shari of Moonlight Paradise 

stammt aus „Harley‘s Angel of Moonlight Paradise“ einzigem Wurf.
Sie ist die Erstgeborene von zwei Hündinnen.

Shari“ wie ich die „Kleine“ rufe, hat sich  mit ihren 60 cm 
 zu einer großrahmigen, sehr typvollen,
 temperamentvollen, spielfreudigen, 
 wunderschönen Langstock-Hündin entwickelt.

Ihr Pigment ist und ihr Wesen vorzüglich.
Ihr langes reinweisses Fell ist enganliegend und pflegeleicht.
Egal wo ich mit mit ihr hingehe, sie lässt sich durch nichts beeindrucken. 

Wie auch schon ihre Vorfahren ist sie eine perfekte „Nanny“, welche mit Hingabe mit Welpen und Junghunde spielt. Sie ist eine Hündin, welche eine natürliche „Dominanz“ ausstrahlt, die Chefin in unserem Rudel. 
Für mich ist sie leichtführbar, ein kurz „Sssss“ und sofort ist sie an meiner Seite. 

Shari  hat dieses außergewöhnlich starke „WILL TO PLEASE“  
welches bereits meine „Asira-Lady of Moonlight“ zeigte. 

Ich nenne sie liebevoll „meine Wölfin“, da sie mich an diese stark erinnert. 

Hoffentlich bleibt sie weiterhin viele Jahre an meiner Seite....

Aktuelles Rudel

Ninja“ is Uncle Sam´s Daughter of Moonlight Paradise

Marli of Moonlight Paradise

Das Rudel a